Costa Rica Tucan

Costa Rica Tucan

Dienstag, 31. März 2015

Erdbeben

Hey Ihr Lieben!
Oh mein Goott... ich habe vorhin das erste Erdbeben meines Lebens gespürt! Ich saß so beim Frühstück und plötzlich fängt mein Stuhl sich an zu bewegen und der Kühlschrank hinter mir! Es war zwar nur ein leichtes Erdbeben und hat nur um die drei Sekunden gedauert, allerdings war es aber in Alajuela, beim Vulkan Poás... und ich wohne ja in Alajuela, von daher war es ziemlich nah. Im Internet steht, dass seit gestern um die 17 mal die Erde gebebt haben soll. 
Die ganze Zeit wollte ich unbedingt ein Erdbeben spüren und ich muss sagen es war echt lustig und ich will nochmal. ;) Ja, ich bin verrückt, ich weiß. Aber bitte nur ein kleines... Das letzte große war vor 6 Jahren und damals sind um die 400-500 Menschen gestorben. 
Es gibt hier aber allgemein ziemlich viele Erdbeben also kein Grund zur Sorge! :) 

Hier könnt Ihr Neuigkeiten über die Erdbeben nachlesen, wenn Ihr wollt:
https://www.facebook.com/OVSICORI?ref=ts&fref=ts

Bis bald,
Alina❤

hier ein paar Infos über das Erdbeben, das ich gespürt habe...

Montag, 30. März 2015

Cartago

Heyy,
es sind ja jetzt endlich eine Woche Ferien (Semana Santa), also habe ich Samstag bei Sina in Cartago übernachtet. Dort ist es viel kälter als in Alajuela, wo ich wohne, und ich bin das gar nicht mehr gewohnt. Ich habe dort echt mit Jacke, langer Schlafanzughose und Decke geschlafen! Naja, bin dann aber zum Glück doch nicht erfroren in der Nacht.
Am nächsten Tag haben wir mit Sinas Gastfamilie und Celine und Johanna eine kleine Sightseeingtour durch Cartago unternommen. Die Basilica ist wirklich richtig schön... und weil Palmsonntag war, wurden uns dort Palmenblätter geschenkt. In der Mitte der Basilica, über dem Altar sozusagen, hängt eine große Figur der Jungfrau Maria; allgemein dreht sich hier ziemlich viel um die "Virgen de los Angeles", wie sie hier genannt wird.
Am Abend zuhause hat mir mein Gastvater die Geschichte der Jungfrau Maria erzählt:
An dem Platz wo jetzt die Basilica steht, wurde vor langer Zeit in einem Stein eine Figur der Jungfrau Maria gefunden. Die Leute haben diesen Stein mit nach Hause genommen, doch am nächsten Tag war er nicht mehr da, also haben sie ihn gesucht und er war wieder an der gleichen Stelle. Dann haben sie ihn wieder mit nach Hause genommen, aber am folgenden Tag ist wieder das Gleiche passiert. Zu Ehren der Jungfrau sollte eine Kirche gebaut werden, doch dann gab es ein Erdbeben und sie wurde zerstört. Als sie wieder aufgebaut wurde, ist sie kurz darauf durch einen Brand wieder zerstört worden; an dieser Stelle befinden sich jetzt Ruinen. Die Legende sagt, dass die Jungfrau die Kirche nicht an diesem Platz wollte und das deswegen passiert ist. Deswegen wurde die Basilica danach an der Stelle gebaut, an dem der Stein mit der Jungfrau Maria gefunden wurde... und da steht sie jetzt.
So hab ich das jedenfalls verstanden :)

Ich wünsche Euch allen frohe Ostern und eine feliz Semana Santa!
Alina❤

bei den Ruinen mit meinen Besties und Sinas Gastgeschwistern

Die Kathedrale von Cartago

Montag, 23. März 2015

Puerto Viejo

Heeeeey ❤,
bin seit gestern Abend wieder zu Hause... Puerto Viejo war echt ein Traum! ❤ - und ein riesiges Abenteuer; aber jetzt mal von vorne:
Freitag Abend sind wir losgefahren nach Puerto Viejo, welches an der Karibik Küste Costa Ricas liegt; fast schon an der Grenze zu Panama. Die Fahrt hat um die vier bis fünf Stunden von San José aus gedauert. Als wir angekommen waren, sind wir erstmal ins Hotel eingecheckt. Dieses war zwar so ganz hübsch gemacht, allerdings waren die Zimmer extrem klein und heiß und man konnte noch nicht einmal die Fenster öffnen. Mit den Duschen hatten wir im Gegensatz zu den Jungs noch einigermaßen Glück: zwar gab es kein warmes Wasser und schön ist auch was anderes, aber wenigstens haben wir keine Stromschläge bekommen! Ich hab keine Ahnung wie das passieren kann, aber einige Jungs haben Stromschläge in den Duschen bekommen, je mehr sie das Wasser aufgedreht haben.
Weil uns echt richtig heiß war, sind wir danach gleich zum Strand gelaufen (einmal über die Straße und schon war man da). Der Sand war komplett schwarz und weiter hinten gab es viele Palmen; das Wasser türkisblau,
Das Abendessen bestand aus "Rice and Beans" mit Hühnchen. Zuerst hatten wir ein paar Probleme mit dem Essen, da es uns kalt gebracht wurde und das Personal auch nicht gerade so freundlich war, aber so im Großen und Ganzen war's ganz ok. (Man kann es nicht mit dem Essen in Rincon de la Vieja oder Tarbaca vergleichen, was einfach ein Traum war.)
Abends, als es schon dunkel war, sind wir dann in kleinen Gruppen durch das Zentrum von Puerto Viejo gelaufen. Das Städtchen ist wirklich schön, vieles ist aus Holz gemacht und man hat das Gefühl, dass dort die Zeit stehen geblieben ist. Allerdings ist es natürlich auch etwas gefährlich... An den Strand darf man sowieso nicht, wenn es dunkel ist. Außerdem sollte man auch nicht in zu kleinen Gruppen herumlaufen, weil man sonst schnell ausgeraubt werden kann. Zwei Mal wurden wir sogar gefragt, ob wir Marihuana rauchen wollen! (Haben wir natürlich dankend abgelehnt :D ).
Bevor wir schlafen gegangen sind, wollten wir noch duschen... und da ist uns (genauer gesagt Johanna und mir) etwas extrem... sagen wir mal blödes passiert: Ich war draußen, sie war im Zimmer. Sie dachte, ich habe den Schlüssel, aber ich hatte ihn nicht. Die Zimmertür ging zu. Der Schlüssel war drinnen. Wir hatten voll Panik, dass wir nicht mehr reinkommen, denn auch die Rezeption war schon zu. Nachdem wir die Tür mit Haarspangen und so nicht aufgekriegt hatten, sind wir dann doch noch einmal runter gegangen um zu schauen ob dort jemand arbeitet und - Gott sei Dank! - war dort so ein Mann, dem ich erstmal alles erklären durfte. Er ist dann mit uns zu unserem Zimmer gegangen und hat versucht mit einem ca. 20 cm langen Messer, das er in der Hosentasche hatte, die Holztür bzw. das Schloss aufzuschneiden. Als das nicht geklappt hat, ist er für ne viertel Stunde verschwunden und danach zum Glück mit einem Schlüssel wiedergekommen! Das war echt Abenteuer pur und wir hatten schon ein bisschen Angst.

Am Samstag haben wir uns dann Fahrräder ausgeliehen und sind damit ca. eineinhalb Stunden nach Manzanillo gefahren. Die Leute chillen an der Karibik Küste echt ihr Leben... Ich hab so das Gefühl, die machen nichts anderes als kiffen, Fahrrad fahren und surfen. Es war aber wirklich ein hammer Gefühl so auf einem Beach Cruiser durch die Stadt zu fahren, am Meer entlang und an unbeschreiblich schöner Natur vorbei. Wir haben sogar einige Affen in den Bäumen gesehen. Trotzdem war ich froh, als wir endlich am Strand angekommen waren, denn es war ziemlich anstrengend, die ganze Zeit Fahrrad zu fahren bei über 30°C und extrem hoher Luftfeuchigkeit. Ich dachte ja schon, der Strand beim Hotel ist ein Traum, aber das war echt unglaublich! Genauso, wie man sich Karibik eben vorstellt: weißer Strand, wunderschönes hellblaues, teilweise türkises Meer, Palmen, Kokosnüsse. Dort haben wir dann unseren Tag verbracht. Jetzt habe ich einen ziemlichen Sonnenbrand, obwohl ich mich wirklich eingecremt habe - ob Ihr's glaubt oder nicht.

Was allgemein richtig krass ist an der Karibik Küste ist, dass wirklich so gut wie jeder dir hinterherschaut, dir etwas zuruft, pfeift, oder dich anhupt. So ist mir das jetzt in Costa Rica noch nicht so oft passiert, aber dort ist das echt extrem.

Sonntags waren wir im Nationalpark Cahuita, Wieder wunderschön. Wieder Traumstrände. Wieder unbeschreibliche Natur. Man läuft sozusagen mitten durch den Regenwald, aber danach beginnt gleich das Meer. Manchmal habe ich es gar nicht wirklich realisiert, dass es so echt ist; es kam mir vor wie im Dschungel-Haus im Tierpark oder irgendwo im Botanischen Garten.
Nachmittags haben wir uns dann wieder auf den Weg zurück nach San José gemacht und obwohl das Wochenende wirklich richtig, richtig schön war, war ich dann auch wieder froh zu Hause zu sein!

Fotos werden wie immer nachgereicht :)

Bis bald,
Alina❤


Parque Nacional Cahuita

Regenwald

Nationalpark

Traumstrand



bisschen auf ner abgestorbenen Palme chillen



Hier noch ein paar Fotos von dem Fotoshooting mit der besten Fotografin Celine:

Ich fänd des Bild für ne Fototapete ganz cool^^

Sexy Fotoshooting am Strand... *Rawr* - oder so :D

Ich liiiebe Kokosnüsse

...falls es Euch noch nicht aufgefallen ist: Ich habe eine dezente Vorliebe für Palmen

Manchmal muss man einfach die Perspektive wechseln...

Ich seh fett aus auf dem Bild... aber ich find's irgendwie trotzdem cool, also hab ich's Euch einfach mal gepostet... Ist ja kein Geheimnis, dass ich hier zunehme :P

Joa Lieblingsbild und so... Danke Celi❤

Montag, 16. März 2015

Neuigkeiten dies das

Heyho!
ich dachte mir, ich melde mich mal wieder bei Euch :). Eigentlich muss ich lernen, aber ich bin gerade irgendwie ziemlich unmotiviert, also bin ich auf die Idee gekommen, dass ich Euch mal wieder was poste...
Eigentlich gibt es gar nicht wirklich etwas Neues, nur so ein paar Kleinigkeiten.
Zuerst einmal: Das mit dem Vulkan hat sich wieder beruhigt, also kein Grund zur Sorge. Es gab ja  noch nicht einmal ein kleines Erdbeben; ich hätte gerne mal eins (aber nur ein kleines) gespürt! Wenn du hier jemandem erzählst, dass du noch nie ein Erdbeben erlebt hast, können die das gar nicht glauben, weil es hier so viele davon gibt. Aber naja, ich hab ja noch dreieinhalb Monate und vielleicht bekomme ich ja doch noch eins (kleines :-)) mit.
Anderes Thema: Heute haben wir unser erstes Examen zurückbekommen. Englisch. Grammar. 94%. Ich bin echt zufrieden damit, auch wenn das wirklich einfach war (Present Perfekt - so ungefähr der Stoff aus der 7. - 8. Klasse in Deutschland.).
Ich habe allerdings unter anderem noch das Spanisch Examen vor mir, was mir etwas Angst macht, weil das, was ich verstehe sich - äh - sagen wir mal in Grenzen hält.
Da ich ja nur in fünf Fächern Examen schreiben muss, habe ich während den anderen Examen immer Zeit zum lernen, was ganz gut ist.
Jetzt aber mal zum letzten Wochenende: Am Samstag mussten wir recht viele Sachen erledigen und einkaufen und wir haben "Fresco de Frutas" getrunken - so einen Sirup mit Früchten drin - Superlecker!
Am Sonntag hatten wir eine große Familienfeier mit einigen Cousins und Cousinen von meiner Gastmutter; wir haben viel gegessen und getanzt. Die Leute die mich tanzen gesehen haben, haben gemeint dass ich keine Deutsche bin sondern Latina. ;)) Das einzige was deutsch ist, ist meine Nationalität :D

Am Freitag geht es mit CAS zu einem Wochenendausflug nach Puerto Viejo an der Karibik Küste ❤
Ich melde mich wahrscheinlich danach erst irgendwann wieder...
Alina❤



Fresco de frutas

Donnerstag, 12. März 2015

Vulkanausbruch

Hallo meine Lieben!
Oh. Mein. Gott. Ausnahmezustand in Costa Rica!
Eigentlich war heute ein ganz normaler Donnerstag. Ich war wie immer in der Schule; danach habe ich mit meiner Gastmutter Nela gewartet, bis meine Gastschwester aus hatte, da sie noch einen extra Kurs hatte. Wir standen also so draußen rum und haben plötzlich gesehen, dass sich am Himmel viele Wolken gebildet haben und sich alles in grau gehüllt hat. Auch die Luft hat angefangen sauer zu schmecken... ein bisschen so wie Essig. Im gleichen Moment hat mein Gastvater, der gerade im Auto war, ein Foto geschickt mit der Beschreibung, dass es Asche regnet... und dann gab es nur noch ein Thema in ganz Costa Rica: Der Vulkan Turrialba ist ausgebrochen! Turrialba befindet sich in der Provinz Cartago, doch die Asche hat sich über das ganze "Valle Central" verteilt (das zentrale Tal von Costa Rica: San José, Alajuela, Heredia, Cartago).
Sobald man draußen ist, fangen einem die Augen an zu brennen und die Zähne fühlen sich belegt an. Auch auf Handys, Brillen und ähnlichem sammelt sich sofort Asche und Staub. Überall ist es dreckig, vor allem die Böden und auch Flugzeuge dürfen nicht fliegen. Die meisten Leute laufen hier sogar mit Mundschutz herum.
Was mir ein bisschen Angst macht ist, dass es das zweite mal in der Geschichte von Costa Rica ist, dass so viel Asche in der Luft ist. Das erste mal war im März 1963 (Auch im März!!! :o) Damals ist so ziemlich das gleiche passiert, allerdings mit dem Irazú Vulkan, welcher sich sehr nah am Turrialba befindet. Nach diesen Eruptionen gab es einen ziemlich heftigen Vulkanausbruch mit Lava und allem drum und dran... Darauf könnte ich jetzt ehrlich gesagt verzichten.
Nur mal so: die folgenden Fotos habe ich natürlich nicht selbst gemacht; das sind einfach diese Presse Fotos die so um die Welt gehen ;)

Ich melde mich sofort, wenn's wieder irgendwas neues gibt!
Alina <3




Sonntag, 8. März 2015

Lernen, lernen, lernen

Hola,
ich hab schon wieder lange nicht mehr geschrieben, aber die letzte Woche ist wirklich nichts spannendes passiert. Zur Zeit müssen alle viel für die Examen lernen, die nächste und übernächste Woche anstehen.
Ich erkläre Euch deswegen jetzt mal das costa-ricanische Schulsystem, soweit ich es verstanden habe:
Als costa-ricanischer Schüler bist du dein ganzes Leben auf der gleichen Schule. Also Kindergarten, Grundschule und weiterführende Schule sind zwar unterteilt, gehören aber zur gleichen Institution. Außerdem wird nach der Grundschule auch nicht unterschieden wie bei uns zwischen Gymnasium, Realschule und Hauptschule; es gibt einfach nur ein "Colegio". Jeder, der dort seinen Abschluss gemacht hat, kann danach an der Universität studieren.
Statt 12 oder 13 Jahren wie in Deutschland ist in Costa Rica die 11. Klasse die Abschlussklasse, das heißt man ist mit 16 oder 17 Jahren mit der Schule fertig. Ich gehe hier gerade in die 10. Klasse und so gut wie jeder weiß schon, was er später einmal studieren möchte.
Ein weiterer Unterschied liegt bei den Leistungsnachweisen. Hier gibt es einmal die "Quiz", die man mit den deutschen "Exen" oder "kleinen schriftlichen Leistungsnachweisen" vergleichen kann; allerdings sind diese angesagt. Zum anderen gibt es die "Examenes", diese sind ungefähr so wie unsere "Schulaufgaben" oder "Klausuren"... kleiner Unterschied: Sie finden alle innerhalb von zwei Wochen statt. Das bedeutet: Jeden Tag ein anderes Examen. Als ich das erfahren habe, musste ich daran denken, dass wir (meine Klasse und ich) uns in Deutschland immer beschweren, wenn die Schulaufgaben unregelmäßig verteilt sind und wir zwei oder drei in einer Woche schreiben müssen.
Noch dazu gibt es hier so etwas wie "Ausfragen" nicht und ich glaube die Lehrer machen auch keine mündlichen Mitarbeitsnoten. Man lernt - soweit ich das verstanden habe - nur vor den Examen.
Dafür zählen Hausaufgaben und die Übungen, die man tagsüber in der Schule macht (trabajo cotidiano) zu den Noten dazu. Das habe ich am Anfang überhaupt nicht verstanden, dass das hier so streng ist. Ich meine in Deutschland sagen die meisten Lehrer, dass es jedem seine eigene Verantwortung ist, ob man jetzt die Hausaufgaben macht oder nicht... aber hier musst du sie machen und du bekommst auch jedes Mal einen Stempel oder eine Unterschrift vom Lehrer.
Die Noten werden in Costa Rica auch nicht von 1 - 6 oder in Punkten von 1 - 15 bewertet, sondern in Prozent. (von 0 - 100).
In meinem ersten Mathe Quiz hatte ich 95% ... man glaubt es kaum. - Wo wir auch schon beim nächsten Unterschied wären: Der Schulstoff. Das was wir hier in Mathe oder in Englisch machen, haben wir in Deutschland in der siebten, achten oder neunten Klasse gemacht. Spanisch fällt mir natürlich recht schwer und auch die Naturwissenschaften, weil die verstehe ich ja noch nicht einmal auf deutsch...
Morgen beginnen die Examen und mein erstes ist Mathe... ich hoffe ich bekomme das noch irgendwie hin :D

Wünscht mir Glück und bis bald
Alina❤

Montag, 2. März 2015

Los Chorros

Hey,
am Sonntag - also gestern - war ich mit meiner Gastfamilie an einem Ort, der "Los Chorros" heißt. Dort gibt es einen großen Fluss mit einigen Wasserfällen und es war wirklich richtig schön da!
Allerdings bin ich an diesem Tag dreimal gefühlt fast gestorben:

1. Beim Hinweg sind wir an einigen Kühen (mit Hörnern) vorbeigelaufen und die Leute sind dort stehengeblieben und haben die Kühe gestreichelt und Fotos gemacht. Gut dann dachte ich mir so geh ich da mal hin, aber entweder war die Kuh total verrückt oder hatte einfach was gegen Ausländer. :P Jedenfalls wollte ich eben die Kuh anfassen und dann schüttelt die ihren Kopf (mit Hörnern) so richtig aggressiv, dass ich grad noch wegspringen konnte.
2. Natürlich habe ich auch in dem EISKALTEN Fluss und unter dem EISKALTEN Wasserfall gebadet und echt ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal soooo sehr gefroren habe. Ich konnte nicht mal mehr richtig laufen, weil meine Beine so gezittert haben und angeblich hatten meine - sonst durchgehend roten - Bäckchen alle Farben von lila über gelb bis grün :D
3. Bei einem der Wasserfälle gab es einige Felsen... und da kann man auf die verrückte Idee kommen, da runterzuspringen. Ich mein, es war eigentlich nicht so hoch (ca. 2 Meter), aber von oben sah es viel, viel höher aus! Am Anfang hab ich mich noch dagegen gewehrt und wollte da nicht runterspringen... Ich hatte richtig Angst, hab's ab Ende dann aber doch gemacht und es war echt cool!
Passendes Zitat für mich zu diesem Tag: "Fear is just an illusion. If you realize that, you're free."
Auf jeden Fall war der Tag super schön und ich hatte so viele neue Eindrücke und hab richtig viel erlebt!

Fotos folgen!

Hasta luego
Alina ❤


Die verrückten Kühe

Im Fluss... war fast gar nicht kalt

Der erste Wasserfall

...gefühlt fast erfroren

PURA VIDA

Der zweite Wasserfall... erstmal hochklettern

Hab mich natürlich zuerst nicht getraut runterzuspringen

Ich finde das Bild hat ein bisschen was von Dschungelcamp :D