Costa Rica Tucan

Costa Rica Tucan

Donnerstag, 9. Juli 2015

Endlich wieder Zuhause! - Dahoam is dahoam!

Haaallooo meine Liiieeben,
jetzt komme ich auch endlich mal dazu, Euch (ein wahrscheinlich letztes Mal) zu schreiben und es tut mir leid, dass es so lange gedauert hat!
Also erstmal zum Rückflug: Der Rückflug war echt schlimm und ich bin auch ziemlich wütend auf Condor, denn wir mussten mit einer anderen (portugiesischen) Airline (HiFly) fliegen, da Condor angeblich nur ein unzulässiges Flugzeug hatte... und so nahm das Übel seinen Lauf denn: Die Sitze waren extrem unbequem und das Personal unfähig. Mir wurde Kaffee drüber geschüttet, sie sind viel zu selten mit Getränken rumgegangen und jetzt kommt's - haltet Euch fest: Beim Frühstück hatten sie nicht genug Brot für alle Gäste, also haben wir nur Butter, Marmelade, Käse, Schinken und etwas Obst bekommen.
Ich war echt froh, als wir dann endlich in Frankfurt gelandet sind, wo uns Sinas Eltern abgeholt und nach Hause gefahren haben. Dort war dann schon alles super süß mit Luftballons geschmückt und ich habe endlich meine Eltern wiedergesehen!
Etwas später bin ich zu meinem Freund gefahren, was einfach nur unbeschreiblich schön war♥ und als ich nach Hause gekommen bin, gab es eine Überraschungsparty mit meinen Freundinnen, die meine Mama organisiert hat. Ich habe wirklich überhaupt nichts geahnt und konnte es gar nicht realisieren! Es war einfach unglaublich!
Ich glaube dieser Tag war einer der Schönsten meines Lebens :) ♥
Am Samstag habe ich dann auch den Rest meiner Familie gesehen und wir haben gegrillt.

Ich denke das war jetzt mein letzter Post (außer es passiert noch irgendwas oder mir fällt noch irgendwas ein). Ich danke Euch ganz doll für's Lesen und Teilhaben an meinem Leben.
Adiós, Tschüss, Ciao
Alina ♥


Sonntag, 28. Juni 2015

Volcán Poas

Heyy!
Gestern war ich mit meiner Gastfamilie beim Vulkan "Poas". Leider war alles bewölkt und man konnte nichts vom Krater sehen, sondern nur eine weiße Wand. Noch dazu hatten wir das Glück, dass es geschüttet hat wie nochmal was und wir alle bis auf die Knochen durchgenässt waren (ich muss meine Schuhe noch irgendwie bis morgen trocken bekommen) ... Aber hey: Immerhin kann ich sagen, ich war dort ;) ...wär auch irgendwie schlimm, wenn ich in fünf Monaten in Costa Rica keinen einzigen Vulkan gesehen hätte.
Es war alles in allem ein sehr lustiger Tag und wir hatten viel Spaß, obwohl wir uns - auf gut deutsch gesagt - den Arsch abgefroren haben. (Ich weiß nicht, wie ich den nächsten Winter in Deutschland überleben soll, wenn ich schon bei 15-20°C so friere... )
Das ist jetzt wahrscheinlich erstmal mein letzter Post aus Costa Rica, denn morgen geht's zurück nach Deutschland!
Ich melde mich also wahrscheinlich erst zuhause wieder...
Alina❤

so sollte es eigentlich aussehen...

Adventure Time

Meine Gastfamilie

Meine Gasteltern und -schwestern

Meine Großeltern und Cami

Dienstag, 23. Juni 2015

facts & figures - ok eigentlich nur facts ;)

Soo meine Lieben,
jetzt neigt sich mein halbes Jahr hier in Costa Rica immer weiter dem Ende zu... deswegen denke ich, es ist jetzt mal Zeit für ein paar Fakten und das Aufklären von Vorurteilen.


  • Noch sechs mal schlafen, dann flieg ich nach Hause
  • Ich werde Costa Rica vermissen
  • Ich freu mich auf daheim - meine Familie, meinen Freund, meine Freunde und einfach Deutschland
  • Ich will wieder Brezn ("Brezel" für alle oberhalb des Weißwurst Gürtels ;) ) und Milka Schokolade und einfach das Essen von meiner Mama
  • Ich habe ca. fünf Kilo zugenommen, die unbedingt wieder runter müssen
  • Ich muss wieder mehr Sport machen :'D
  • Mein Spanisch ist noch lange nicht perfekt, aber ich finde ich habe hier seeeehr viel gelernt
  • Hier isst man so ziemlich ALLES mit Zitrone und Salz (von Mango, über Reis, bis hin zu !Bier! - Ja das ist einer meiner Haupt-Kulturschocks: Bier mit Zitrone, Salz und Eiswürfeln)
  • Ich bin kein bisschen braun geworden - für die Leute, die denken ich bin hier immer in der Sonne: Ich komme jeden Tag um fünf ca. von der Schule heim  und dann ist nicht mehr viel mit Sonne)
  • Ich reg mich nicht mehr so schnell auf und stress mich nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit
  • Ich habe ein paar wirklich gute Freunde hier gefunden, die ich sehr vermissen werde
  • Meine Haare sind leider kein bisschen heller geworden, sondern eher dunkler (bin wohl zumindest in der Hinsicht ein bisschen mehr Latina geworden)
  • Ich habe gelernt, auch mal alleine zu sein und damit klar zu kommen (vor allem am Anfang)
  • Ich weiß mein Leben in Deutschland jetzt viel mehr zu schätzen
  • Nicht aufgeben, auch wenn's manchmal schwer ist, es wird wieder besser!!
  • Das schlimmste Gefühl ist, jemanden zu vermissen und zu wissen, dass man nichts dagegen tun kann
  • Ich mag das costa-ricanische Essen sehr, aber kann langsam keine Bohnen mehr sehen
  • Die Schule und vor allem der Umgang mit den Lehrern ist hier viel gechillter
  • Pura Vida
  • Ich hatte eine schöne, aber teilweise auch sehr schwere Zeit
  • Ich bereue auf keinen Fall, es gemacht zu haben; auf die Frage "Würdest du es wieder machen?" habe ich leider keine Antwort, denn wenn ich vorher schon gewusst hätte, was alles auf mich zukommt, hätte ich es mir nochmal sehr gut überlegt
  • Ich habe unglaublich schöne Orte kennengelernt
  • Ich glaube nicht, dass ich mich in der Zeit hier allzu sehr verändert habe
  • Ich habe gelernt, stark zu sein
  • Ich bin meiner Familie und meinem Freund unendlich dankbar, dass sie mich IMMER unterstützt haben
  • Ich hätte gerne noch mehr von Costa Rica gesehen
  • Ich werde irgendwann auf jeden Fall zurück kommen
  • Hey Leute, ich habe fünf Monate in Costa Rica, Centroamérica gelebt! - Kann's manchmal selbst immer noch nicht glauben :D - ja ich bin schon stolz auf mich ;)
  • Ich habe viele costa-ricanische Wörter gelernt
  • Ich freu mich schon unglaublich (Achtung Ironie) auf die langweiligen spanisch Stunden in   Deutschland, in denen ich mich weigern werde, spanisches Spanisch zu sprechen
  • Ich freue mich einfach auf Deutschland, weil ich dort viel freier bin, mehr machen kann und nicht mehr von allen Leuten blöd angeschaut werde, nur weil ich "blond" bin
  • Ich war noch nie so begehrt bei den Jungs wie hier ;) (nervt manchmal aber ein bisschen)
  • Ich habe noch nie so viele falsche Leute kennengelernt wie hier (die dich zum Beispiel auf eine Party einladen, nur weil sie dir dort etwas in's Getränk kippen wollen)
  • Ich freue mich darauf, wieder "Einzelkind" zu sein (mein Bruder wohnt nicht zuhause)
  • Unpünktlichkeit geht für mich immer noch überhaupt nicht!
  • ...genauso wie Versprechungen, die nicht eingehalten werden
  • Die Leute hier sind  unzuverlässiger, als in Deutschland
  • hier fängt die Schule schon um 7:20 Uhr an (ich muss um 5:20 Uhr ca. aufstehen)
  • In Deutschland haben wir weniger Unterricht und lernen trotzdem mehr - Ein Hoch auf... (Nein ok, kein Hoch auf das bayrische Kultusministerium)
  • Fernbeziehungen über 10.000 km funktionieren, wenn man es wirklich will ❤
  • Weder mit meiner Gastfamilie, noch mit meiner Organisation lief immer alles rund
  • Auch ein schlechter Tag ist nach 24 Stunden vorbei
  • Die Zeit im Ausland vergeht schneller, als man denkt - auch wenn es sich manchmal so anfühlt, als würde sie stehen bleiben
  • Es ist eine unvergleichliche Erfahrung, und ich bin froh, sie gemacht zu haben
  • Viele sagen, dass ein Auslands (Halb-)Jahr die schönste Zeit ihres Lebens war... Das kann ich für mich nicht behaupten, denn dafür habe ich definitiv zu viel gelitten und geweint
  • Mein Abflugtag war der glaube ich bisher schlimmste meines Lebens
  • Ich werde unvergessliche Erinnerungen mit nach Deutschland nehmen
  • Ich bin meinem Dad dankbar, dass er mir damals verboten hat, ein ganzes Jahr ins Ausland zu   gehen, denn ich würde jetzt nicht noch fünf Monate bleiben wollen
  • Ich bin irgendwie voll motiviert für Schule nächstes Jahr (wundert mich selber)
  • Tag für Tag ändert sich nicht viel, aber wenn man zurück schaut ist alles anders
  • Manchmal kann ich immer noch nicht glauben, dass ich hier irgendwo in Mittelamerika gelandet bin
  • Ich hab Angst, dass mein Koffer zu viel wiegen wird (obwohl ich nicht so viel gekauft hab)
  • Nähe ist keine Frage der Entfernung
  • Ich war hier zweimal im Krankenhaus und auch allgemein viel öfter krank als in Deutschland
  • Meine Haut ist hier viel schlechter geworden
  • Ich hab mir seit fünf Monaten nicht die Nägel lackiert und das ist ein Wunder für mich
  • Hier wird mehr Marihuana geraucht als Alkohol getrunken
  • Deutsche Touristen sind meistens etwas peinlich (Ich will jetzt niemanden beleidigen, aber am schlimmsten sind die, die mit Kopftuch, Wanderschuhen, riesigem Rucksack und einer Hose, die man mit einem Reißverschluss kürzen kann, durch Nationalparks laufen... Ja habe ich selber gesehen und nein, bitte tut das nicht!)
  • Ich bin abgehärtet, was Ungeziefer angeht und werde keinen Schreikrampf mehr bekommen, wenn ich eine Mini-Spinne sehe
  • Ich hatte lange nicht so viele Mückenstiche wie in den letzten fünf Monaten
  • Meine Haare wachsen hier schneller... bzw. hier wachsen sie überhaupt (Reis und Bohnen fördern angeblich das Haarwachstum)
  • Auch meine Fingernägel wachsen schneller und ohne Rillen
  • Letzter fact: Bestimmt interessieren Euch einige meiner facts nicht... Aber egal :)
  • ... und da wäre auch noch einer: Es ist mir viel egaler geworden, was Leute von mir denken. Entweder sie sollen mich mögen oder halt nicht ;)


Was ich abschließend sagen kann: Wenn Ihr einen Traum habt, verwirklicht ihn. Gebt nicht auf, auch wenn's manchmal verdammt schwierig ist. Glaubt an Euch. Ihr könnt alles schaffen, wenn Ihr wirklich wollt.

Ich melde mich auf jeden Fall nochmal, bevor ich fliege
Alina❤


Samstag, 20. Juni 2015

Abschiedstreffen

Hallo ihr Liebeen,
ich hab's in letzter Zeit irgendwie mal wieder nicht geschafft zu schreiben, muss Euch aber unbedingt noch vom letzten Wochenende erzählen.
Am Freitag nach der Schule arrangierten meine besten Freunde sozusagen ein "Abschiedstreffen" für mich; denn diese Woche und die nächste sind schon wieder Examen und dann müssen sie lernen und haben keine Zeit mehr.
Wir feierten bei einer meiner Freundinnen zuhause, die in einem sehr schönen Condominio wohnt; mit Heimkino und einer Dachterrasse, von der aus man ganz Heredia sehen kann.
Es war ein echt schöner Tag/Abend und ich werde meine Freunde hier unglaublich vermissen!! :(

Am Samstag war ich mit meinen deutschen/österreichischen Freunden in San José, weil wir uns alle noch ein letztes Mal treffen wollten.
Dort chillten wir zuerst im Park "La Sabana". Weil wir da dann allerdings von einigen Leuten angesprochen wurden, die Geld haben wollten oder uns irgendwelche Kartentricks vorgeführt haben, sind wir dann irgendwann gegangen und mit dem Bus ins Zentrum gefahren. Nachdem wir etwas gegessen hatten, liefen wir noch ein bisschen in der Stadt herum.
Der Abschied war echt traurig, weil mir die ganzen Leute wirklich richtig, richtig wichtig geworden sind; immerhin haben wir alle mehr oder weniger das Gleiche durchgemacht. Ich hoffe echt, dass ein paar zur Wiesn (für alle nicht-Bayern "Oktoberfest") nach München kommen! :)

So... Bis dahin war alles gut... Und jetzt kommt meine persönliche Horror-Story. Ich hatte wirklich noch nie in meinem Leben so viel Angst und das ist mein Ernst.
Ich habe erst abends (als es schon dunkel war) von meinem Gastvater erfahren, dass er mich nicht abholen kann und ich deshalb mit dem Bus nach Hause fahren muss.
Das Problem an der Sache war dass ich
1. keine Ahnung mehr hatte, wo die Bushaltestelle war, denn ich bin erst einmal zuvor mit dem Bus nach Hause gefahren und da hat mich ein Freund (Max) zur Haltestelle gebracht.
2. Nicht mehr genug Geld hatte, um das Taxi vom Bus nach Hause zu bezahlen, also erst noch in San José nachts Geld abheben musste, was ziemlich gefährlich ist.
Ich bin dann also durch San José geirrt, im Dunkeln, alleine und kannte mich kein bisschen aus: beste Voraussetzungen also um ausgeraubt oder vergewaltigt zu werden. Ich hatte zum Glück einen Regenschirm dabei, den ich dann auch immer in der Hand hatte, damit ich mich theoretisch hätte verteidigen können.
Zum Glück habe ich irgendwann Max erreicht, der mir den (nicht gerade kurzen) Weg zur Bushaltestelle beschrieben hat.
Ich bin am Ende dann glücklicherweise gut nach Hause gekommen, Ich kann mich nicht erinnern, wann ich in meinem Leben schon mal so große Angst hatte. Ich mein ich lauf noch nicht mal in München nachts alleine rum und da ist es bestimmt noch 100 mal sicherer als in San José!

Jetzt läuft für mich der Countdown hier in Costa Rica, denn schon in neun Tagen geht es ab nach Hauseeee! ...Und ich freu mich!

Bis dann,
Alina❤


Meine besten Freunde hier in Costa Rica: Mariana (wir nennen sie Nananu), Camila, Maria José & Jose Andrés

Nananuuu 

Camii

❤❤❤❤

Ausblick von der Dachterrasse

Donnerstag, 11. Juni 2015

Deutschland - Streikland

Haallo,
ich bin echt sauer grade. Reicht ja nicht, dass in Deutschland immer die Bahn und die Lufthansa streiken müssen - nein jetzt auch noch die POST. Und das ausgerechnet dann, wenn meine Postkarten ankommen sollten! Ich habe sie vor mehr als zwei Wochen losgeschickt (ja ich weiß, etwas kurzfristig...); trotzdem sollten sie jetzt eigentlich da sein. Aber nein, die Post streikt... Ich kann's immer noch nicht glauben! Ich mein ich dachte immer, Deutschland wäre zuverlässiger als z.B. Costa Rica, aber anscheinend läuft dort auch nichts mehr nach Plan...
Wenn jetzt diese Postkarten erst ankommen, wenn ich wieder da bin, wäre das nämlich gar nicht cool, denn dann hätte ich sie ja nicht verschicken müssen. -.-
Falls das jetzt irgendein Post-Mitarbeiter zufällig liest: TUN SIE BITTE WAS! ...Danke.
Ich hoffe mal da geht bald wieder was weiter, aber wenn nicht: es war nicht meine Schuld und ich habe sie nicht ZU spät weggeschickt... nur um das mal klar zu stellen.

Bis dann,
Alina❤

Sonntag, 7. Juni 2015

CAS Abschlusstreffen

Heyyo,
letzten Donnerstag (04.06.15) war das Abschlusstreffen meiner Organisation. Wir haben darüber geredet, was wir gelernt und erlebt haben und so (dazu kriegt ihr aber ganz am Ende nochmal einen extra Post) ... und ein paar organisatorische Dinge geklärt. Irgendwie wird mir jetzt langsam wirklich klar, dass sich meine Zeit hier dem Ende neigt; morgen in drei Wochen fliege ich nach Hause. Ich kann's mir gerade gar nicht vorstellen!
Nach dem Treffen war ich noch mit ein paar Freunden in San José, wo wir ein paar Souvenirs im "Mercado" gekauft haben. Das kann man sich so wie einen kleinen Markt vorstellen, nur dass es eben drinnen ist. Dort gibt es einen Stand neben dem anderen und alle verkaufen ungefähr das Gleiche, also muss man schauen, wo man es zum besten Preis bekommt. Auch handeln klappt dort manchmal, aber eben nur manchmal und auch nicht besonders gut.
Ein bisschen nervig ist es immer, wenn man auf englisch oder sogar deutsch (!!) angequatscht wird, nur weil man aussieht wie ein Tourist. :(

Najaa jetzt Euch erstmal noch einen schönen Sonntag (oder was davon noch übrig ist) und bis baald,
Alina❤

PS: Ich verspreche Euch, dass Ihr gaaaaaanz bald Fotos von Manuel Antonio zu sehen bekommt!



Teatro nacional, San José

Montag, 1. Juni 2015

Nationalpark Manuel Antonio

Halloo meine Lieben,
heute bin ich von unserem letzten CAS Ausflug zurück gekommen. Dieses Mal ging es zum Nationalpark Manuel Antonio und es war einfach uuuunbeschreiblich schön!

Erstmal ein paar allgemeine Infos: Der Park befindet sich an der Pazifikküste im Süden Costa Ricas, in der Provinz Puntarenas.

Am Samstag, nachdem wir angekommen waren, ging es erstmal ab zu einem Strand in der Nähe des Nationalparks. Dort waren die Wellen sehr hoch und die Strömungen sehr stark, was das Schwimmen etwas schwierig gemacht hat, wenn man nicht unbedingt 10 Liter Salzwasser schlucken wollte.
Also bin ich größtenteils mit ein paar Freundinnen am Strand entlang spaziert. Später haben sich dann ein paar Jungs Surfboards ausgeliehen und weil ich das unbedingt schon immer mal ausprobieren wollte, habe ich dann einen Freund gefragt, ob er mir nicht ein bisschen was beibringen kann.
Es war auf jeden Fall nicht einfach (ich hatte noch nicht mal ein Anfänger Brett also war's angeblich noch schwerer) und ich hätte auch noch ein bisschen mehr Übung gebraucht als ca. 15 Minuten, um stehen zu können, aber es hat soooooo viel Spaß gemacht! Und jetzt will ich mehr, aber ich glaube es war für mich jetzt leider das letzte Mal Strand hier. :(

Sonntag waren wir dann im Nationalpark (der Eintritt war extrem teuer: 26$ pro Person). Aber es war echt der Hammer! Zuerst sind wir ein bisschen durch den Urwald gewandert und haben ein paar Faultiere gesehen. Als wir dann am Strand angekommen sind, war ich einfach nur noch geflasht. Ich kann nicht beschreiben wie unglaublich schön das war.
Es gab zwei Strände, die durch einen schmalen Landstreifen getrennt waren. Bei dem einen waren wir baden, aber beim anderen waren die Strömungen zu stark. Beide Strände waren aber auf jeden Fall traumhaft schön! Grünlich-bläuliches Wasser und Palmenwälder am Ufer. Es sah einfach aus wie in einer Zeitschrift und ich kann immer noch nicht glauben, dass ich das wirklich gesehen habe.
Puerto Viejo war ja schon wunderschön und ich kann auch gar nicht sagen, welcher Strand mir besser gefallen hat, aber dass Manuel Antonio der schönste Pazifikstrand ist würde ich keinen Augenblick lang bezweifeln.
Außerdem gab es dort viele Kapuzieneräffchen und Waschbären, die sich nicht gescheut haben, unsere Kekse zu klauen und diese auch geschickt zu öffnen. Die waren einfach SO süß!

Heute (Montag) sind wir dann noch in die Stradt Quepos gefahren und dort ein bisschen rumgelaufen, bevor es dann wieder mit dem Bus nach Hause ging.

Es ist schon irgendwie traurig, dass das jetzt unser letzter gemeinsamer Ausflug war und, dass ich die meisten Leute bis auf das Abschiedstreffen am Donnerstag wahrscheinlich nie wieder sehen werde. Ich habe die hier echt alle voll ins Herz geschlossen.
Aber ich freue mich eben auch schon seeeeehr, sehr auf daheim... :)

Tut mir leid, dass Ihr Euch mit den Fotos mal wieder ein bisschen gedulden müsst, denn ich werde die von Celine hochladen, weil sie halt einfach die beste Fotografin mit der besten Kamera ist. ;)

Bis dann,
Alina❤

Waschbären, die sich Müll geklaut haben

Leguan


mit meiner süßen Celine

...von einem Aussichtspunkt aus

unser Weg durch den Nationalpark





Cariblanco (Kapuzineräffchen) - ich will einen haben!

Gruppenfotooo :)



meine ersten Surf-Versuche

...Faultier sein wäre mir auf Dauer zu anstrengend ;)

Meine Beachbabes ❤

summer vibes 

...es war einfach nur so schön

Riesenwellen... hier mit Max

Ich chill zur Zeit irgendwie gerne auf Bäumen ;)

ich, Celine, Sina & Johanna (v.l.n.r.)